Hinter den Kulissen von Bastei Lübbe

20170306_154510 (2)

Kennt ihr das?
Ihr nehmt an einem Gewinnspiel teil, denkt euch aber: Ach, ich gewinne eh nicht…

Es geht anscheinend auch anders!
Denn zu meiner großen Überraschung habe ich das Hugendubel Gewinnspiel mit der Bastei Lübbe Verlagsführung und das Meet&Greet mit Mona Kasten gewonnen.

Aber ich will euch nicht lange hinhalten!

Es beginnt also damit, dass ich mich auf den – nicht ganz so langen – Weg ins große Köln mache, auf zum Bastei Lübbe Verlagsgebäude, welches ich schon durch die LitBlog Con kannte. Nach dem ich dann endlich auch in das Gebäude gefunden hatte (Ich hatte irgendwie meinen blonden Moment und habe die Tür nicht aufbekommen… P.S. Ich darf das mit dem blonden Moment sagen, ich bin gebürtige Blondine, auch wenn man es mir nicht mehr ansieht.), habe ich auch gleich meine „Betreuerin“ Sandra getroffen, welche mich erstmal in ihr Büro führte. Dort angekommen gab es erstmal Kaffee und Tee, da wir noch etwas Zeit hatten, bevor Leona und Sabrina von Hugendubel ankamen. Ach ist doch immer nett, wenn man mit Anderen über die eigenen Dozenten diskutieren kann.. 😉

Ich muss sagen, die Zeit verging rasend schnell.
Kaum angekommen, tauchten auch schon die Damen von Hugendubel auf und los ging die Verlagsführung.
Wie es sich gehört, haben wir im Keller, genauer gesagt im Archiv gestartet. Dort werden seit den 50er Jahren von jedem Buch und Comic bzw. Zeitschrift/Romanheft jeweils drei, mittlerweile aus Platzmangel nur noch zwei Exemplare gehortet. Eine riesige Sammlung, das kann ich euch sagen!
Auch sehr amüsant zu sehen, mit welchen Schinken von Dr. Müller und Schwester Anna in Not Lübbe damals startete. Aber auch Benjamin Blümchen und Pinocchio waren dabei!

Wir bleiben im selben Stockwerk, allerdings einen schalldichten Raum weiter.
Im Tonstudio.
Man merkt direkt, wenn man eintritt, dass dort eine ganz andere Akustik herrscht. Erst recht in den eigentlichen Aufnahmeräumen.
Wusstet ihr das „Die Säulen der Erde“ von Ken Follett ungekürzt gelesen ungefähr 51 Stunden Material sind?
Also falls ihr noch Nachschub für die nächste längere Auto- oder Bahnfahrt braucht… 😀

Am Spannendsten fand ich ja die Herstellung und das Lektorat.
Es ist wirklich erstaunlich zu sehen und zu hören, welche eine Arbeit in einem Buchcover bzw. dem Einband eines Buches steckt. So werden zum Beispiel die bunten Buchschnitte per Hand angesprüht. Oder Extras, wie einzelne schimmernde/glänzende Teil auf dem Cover aus einer Art zusätzlichen Lackschicht bestehen?
Ich war echt überwältigt, dass ich gar nicht so viel fragen konnte:D
Aufgrund von Zeitmangel war leider die letzte Station auch schon das Lektorat von LYX. So nette Mädels dort!
Interessant war auch zu erfahren, dass eine der Lektorinnen privat einen ganz anderen Buchgeschmack hat, als das was sie für die Arbeit liest. Ich bin ja immer noch der Meinung – und die Führung durch den Verlag hat das nur bestätigt -, dass der Beruf des Lektors mein Traumberuf ist und ich darauf hinarbeite, auch einmal an so einem Schreibtisch zu sitzen und Manuskripte zu lesen.
Schnell ging die Zeit rum und dann kam auch schon Mona mit Steffi, ihrer Lektorin, rein geschneit und wir haben uns auf den Weg zu einer netten kleinen Kaffeerösterei in einem Hinterhof gemacht.Dort haben wir viel über Bücher diskutiert (Was auch sonst?!), Gilmore Girls war auch ein großes Thema (#TeamJess), sowie allgemein über Monas Projekte und den Tag bei Lübbe.

Leider ging dieser wundervolle Tag viel zu schnell vorbei. Dennoch freue ich mich riesig, dass ich die Chance dazu hatte und werde es nicht vergessen!

Vielen lieben Dank an alle, die diesen tollen Tag ermöglicht haben und zu dem tollen Tag gemacht haben, der er war!

Signature2

 

„Begin again“ von Mona Kasten

p1010225

Vielen von euch dürfte Mona Kasten ein Begriff sein, sei es von Youtube oder ihrer Debüttrilogie „Schattentraum“.
Nun wagte sie sich mit Begin Again in die durchwachsenen Gefilde des New Adult Genres.
Ich habe das Gefühl, einer der letzten Menschen zu sein, der dieses Buch liest. Doch nach so vielen begeisterten Stimmen, musste ich mich auch mal selbst überzeugen!
Was ich zu Begin Again zu sagen habe, erfahrt ihr in meiner Rezension. Weiterlesen

How to Bookworm – Das Fangirl Lexikon

how-to-bookworm

Wenn man sich, wie wahrscheinlich die meisten von uns, in der Welt der Blogosphäre und Bookstagramosphäre (Ich habe mir dieses Wort jetzt mal spontan ausgedacht.) bewegt, wird man sicher schon über den ein oder anderen Begriff gestolpert sein, der einem Spanisch, Chinesisch, Simlisch oder meinetwegen auch Fangirlisch vorkommt.
So ging es mir zu Beginn ebenfalls und auch heute noch blicke ich bei manchen Abkürzungen von Buchtiteln oder Sonstigem nicht durch. #SaDofgTm
(Und bevor ihr jetzt hektisch anfangt zu googlen.. das ist kein echter Titel eines Buches. Nur zu Verdeutlichungszwecken 😉 ) Weiterlesen