Shades of Grey REZENSION

Titel: Shades of Grey – Geheimes Verlangen
Originaltitel: 50 Shades of Grey
Autor: EL James
Preis: Gebunden 16,99€ / Taschenbuch 12,99€ / kindle 8,99€
Seitenanzahl: 608
Wertung: 4,5 Punkte
Reihe: Band 1
Verlag: Goldmann
Kaufen? Kaufen.


Darum geht´s:
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: 
Sie kommt von ihm nicht los. 
Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben und sich mit ihm in seiner Wohnung zu treffen. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. 
Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Meine Meinung:
Allgemein
Vielleicht nicht für jeden Geschmack, aber definitiv einen Blick wert.
Und ich habe die Bücher mit 16 Jahren gelesen (Eventuell als kleiner Anhaltspunkt für interessierte Jungleser)
Story
Auf jeden Fall ein Buch mit Höhen und Tiefen – aber nur von der Spannung her – , dass mich aber echt überzeugt hat.
Ein wichtiger Aspekt des Buches ist natürlich der Sex. Der nicht so alltägliche Sex. 
Am Anfang kann das einen schon sehr schocken, aber ich spreche aus Erfahrung, dass man sich auf eine gewisse Weise daran gewöhnt.
Und so kann man dann den Verlauf der Geschichte richtig genießen oder auch mitleiden, je nach dem.
Ich kann aber so viel sagen, wem das Buch zusagt, der sollte sich rechtzeitig die Fortsetzung „Shades of Grey – Gefährliche Liebe“ besorgen, denn der Cliffhanger am Ende ist fies.
Charaktere
Zu Ana muss ich leider sagen, dass sie mich doch ab und zu auf den Keks geht, mit ihrem dauernden auf die Lippen beißen und ihrem dauernden „Oh!“…
Dennoch kann man sich mit Ana recht gut identifizieren, da auch sie eine recht unbedarfte (manchmal zu unbedarfte, um glaubwürdig zu sein) junge Studentin ist, die sich häufiger Mal wie ein absoluter Tollpatsch und hilfloses Entchen benimmt. 
Und seien wir mal ehrlich, wem geht es manchmal nicht auch so?! Also mir zumindest schon.
Doch ein wenig seltsam erscheint es dann schon, dass sie sich gleich auf die spezielleren Bedürfnisse von Christian einlässt..
Christian ist natürlich der Traum (fast) einer jeden Frau! Eigentlich zu gut, um war zu sein..
Gutaussehend, steinreich, smart, einfühlsame und doch – auf eine gute Art – gebieterisch.
Ich finde ihn sehr faszinierend, da man anfangs vermutet, er sei das reinste Arschloch, stellt man dann doch fest, dass da eindeutig mehr dahinter steckt. 50 verschiedene Facetten des Christian Grey. (Haha, entschuldigt das plumpe Einbauen des Titels..)
Und auch Nebenfiguren wie Kate sind einfach nur liebenswert, witzig und toll gestaltet.
Vor allem sie treibt Ana doch sehr voran, ohne sie wäre das Buch wahrscheinlich etwas langweiliger.
Cover
Das Cover finde ich in Ordnung bis naja geht so..
Ich meine, eine Orchidee?? Hallo, gehts noch besser?!
Aber da gibt es doch deutlich Schlimmere, auch wenn mir die englischen Cover da besser gefallen (so mit der besonderen Krawatte).
Die deutschen Cover sind da auf jeden Fall unaufgeregter und harmloser.
Im Großen und Ganzen solides Cover, das man nicht verteufeln muss.
Weitere Bände
Beim zweiten Band merkt man, dass es sich um einen Übergangsband handelt, auch wenn er doch einen tollen Höhepunkt beinhaltet. (Ich möchte aber nicht zu viel verraten)
Den letzten Band fand ich wieder gelungen, vor allem da meine Ana & Christian Wünsche voll und ganz befriedigt wurden! (Haha, ich weiß.)
Aber auf jeden Fall eine lesenswerte Trilogie.
Film
Ich habe mir den Film bereits zwei Mal angesehen und finde ihn klasse.
Die Musik ist sehr gut ausgewählt und fast das Beste an dem ganzen Film.
Natürlich wurden die pikanten Sex Szenen deutlich heruntergefahren, ansonsten wäre er definitiv nicht erst ab 16. (Welch eine Ironie, dass es keine direkte Altersbegrenzung bei Büchern gibt..)
Dakota Johnson hat auch einen unerwarteten Humor zu Ana gegeben, der sie unglaublich sympathisch macht und ihr auch – ich kann es nicht genau beschreiben – mehr Würze verleiht. Denn am Anfang konnte ich sie mir gar nicht als Ana vorstellen.
So ging es mir anfangs auch mit Jamie Dornan. Doch auch er konnte mich überzeugen, wenn ihm auch noch ein winziger Tick zur Perfektion fehlt.
Aber er bringt trotzdem die beiden wichtigsten Seiten an Christian  – die Dominanz und die Einfühlsamkeit – super hervor.
Auch einen Besuch im Kino wert.

Fazit 4,5 von 5 Punkten


Ich hoffe, meine Rezension hat euch geholfen euch zu entscheiden, ob ihr das Buch lesen wollt.

Schreibt mir doch eure Meinung dazu in die Kommentare.

Und immer schön weiterlesen!!

Eure traumfechterin

Advertisements

2 Gedanken zu “Shades of Grey REZENSION

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s